Musik: Johannes Oerding, Wenn der Regen fällt

Endlich durften wir wieder eine Woche am Sterntalerhof verbringen. Vom 27. Juli 2015 bis 01.08.2015. Leider verging die Woche wieder viel zu schnell. Heuer durfte auch Phoebe mit uns mit kommen. So waren wir komplett. Leah war jeden Tag reiten, machte Musik und führte am vorletzen Tag ein Theaterstück vor das sie ganz alleine geschrieben hat. Mami und Papi hatten auch immer wieder Zeit fürs ausspannen. Sie nahmen auch die Fahrräder mit. Leider stürzte Mami am Dienstag im Wald mit dem Rad das sie eine Prellung erlitt. Papi und ich fuhren am Mittwoch mir ihr ins Krankenhaus zum röntgen. Zum Glück eben nur eine Prellung. Also musste sie noch kürzer treten und nicht mehr mit dem Fahrrad fahren. Leah war mit einer Freundin in der Therme. Nach dem Krankenhaus fuhren wir ein Eis essen. Ich durfte auch reiten und machte viel Musik. Die Trommeln haben es mir aber angetan. Sobald ich diese hörte fing ich an zu lachen. Auch massieren durften wir uns. Das haben wir alle sehr genossen. Am letzen Tag haben wir unsere eigene Familienflagge bemalen. Die hängt jetzt am Sterntalerhof. 

 

Wir möchten uns bei allen wieder bedanken für die wunderschöne Zeit. Wir hoffen das wir uns 2016 wieder sehen.

Euer Manuel mit Familie 

Vom 20.05.2013 - 25.05.2013 dürfen wir wieder eine Woche Urlaub machen am Sterntalerhof. Wir freuen uns schon wieder riesig auf alle Euch wieder zu sehen. 

Die Woche ist leider viel zu schnell vergangen. Wir möchten uns hier wieder einmal ganz herzlich bei allen bedanken die uns wieder eine wunderschöne Woche ermöglicht haben. Ich konnte wieder Kraft tanken, Manuel lachte seit in der Früh und Leah stand im Mittelpunkt und durfte Sachen machen die sie liebt. Wir durften reiten, Musik machen, uns künstlerisch betätigen, wurden auch massiert und lernten wieder nette Leute kennen.Auch waren wir in der Therme Stegersbach. Es gibt doch noch ein kleines Paradies hier auf Erden. DANKE!!

Vom 4. - 9. April 2011 durften meine Mami, meine Schwester Leah und Oma Urlaub am Sterntalerhof machen. Am Montag Mittag sind wir dort angekommen. Ohne zu Wissen was auf uns zu kommt. Wir wurden ganz lieb begrüßt und bezogen unsere Wohnung. Wir hatten zwei Schlafzimmer, Küche mit Wohnzimmer und Bad mit Klo. Eine große Terasse mit Blick auf den Wald und den Stall. Zu Mittag saßen wir dann alle (ganze Belegschaft mit zwei Familien) zusammen. Es gab auch immer vorm Essen ein kleines Tischgebet. Am Nachmittag hatten wir dann ein Gespräch mit Lisa und Claudia. Sie wollten halt einfach alles von uns wissen. Sie brachten uns auch eine große Schachtel mit Lebensmittel mit. Von Milch über Butter, Käse, Wurst, Brot, Joghurt, Obst usw. Wir waren also von Kopf über Fuß versorgt. Am Nachmittag durfte Leah schon auf Benji reiten. Dienstag trafen wir uns um 9Uhr zum Morgenkreis. Da sangen wir ein liebes Lied und jeder durfte seinen Wunsch für diesen Tag äußern. Ich habe dann in der Küche geholfen, Mami hat ein Bild mit den Fingern gemalen und Leah hat auch ein Bild mit Susanne gemalen. Mami durfte sogar auf Crazy reiten. Sie wurde von Sonja geführt die sie in den Wald führte. Dort herrschte Ruhe. Es war einfach ein Traum für Mami. Am Nachmittag durfte Leah wieder auf Benji reiten und ich machte mit Bernhard und Mami Musik. Zuerest legte sich Mami in die Klangwiege. Als ich dann rein durfte hat es nicht lange gedauert bis ich im Land der Träume war. Gerademal eine Minute habe ich es ausgehalten. Danach war ich mit Sonja auf Crazy reiten das mit auch total gut gefallen hat. Ich habe mich da so richtig entspannt. Leah war dann bei Bernhard und hat gemalen. In der Nacht bekam meine Schwester hohes Fieber. Sie schrie auch einige Mal auf. Am Mittwoch Vormittag lag sie bei Oma noch im Zimmer. Mami und ich gingen zum Morgenkreis. Danach haben Mami und ich ein tolles Bild gemalen.  Das hat uns beiden sehr viel Spaß gemacht. Nach dem Mittagessen ging es meiner Schwester schon wieder besser. Papi hat uns auch Besucht. Wir haben uns riesig gefreut. Leah durfte wieder reiten. Papi und Leah waren wieder bei Susanne und haben Kugelbilder gemalen und ich hab mit Claudia Musik gemacht. Mami und Oma haben sich entspannt. Donnerstag hatten wir Nachmittags Pause die wir bei Sonne auf der Terasse genossen. Freitag war dann leider wieder der letzte Tag. Da durften wir alle wieder reiten. Juhu. Und Samstag nach dem Frühstück ging es wieder heim.

 

Wir möchten uns hier bei dem ganze Team und Peter für die tolle Einrichtung bedanken. Wir schweben noch immer auf den Wolken voller Entspannung und wir werden noch sehr lange an Euch denke und hoffen das wir wieder kommen dürfen um Kraft zu tanken.

D A N K E

Am Samstag als wir heim fuhren haben wir noch Bekanntschaft mit Herrn Eduard Diwisch gemacht. Er hat einen Verein gegründet der sich "Hilfe für Menschen und Natur in Österreich" nennt. Hier seht ihr einige Ausschnitte aus Zeitungen 

bitte klicke die folgenden Fotos an

             


powered by Beepworld