Musik: Johannes Oerding, Gesucht und nichts gefunden

1. Tag - 26. Mai 2010

5Uhr20: Hey was ist los? Warum werde ich von Mama geweckt? Ach ja, stimmt. Wir fliegen ja um 7Uhr45 endlich wieder in die Türkei. Kaum waren meine Augen offen habe ich angefangen zu plaudern und zu lachen. Ja endlich. Delphine ich komme. Die Fahrt zum Flughafen verlief ohne Probleme. Das Taxi stand pünktlich vor der Tür. Am Flughafen angekommen sind wir auch gleich zum Gate. Dort bekamen wir einen eigenen Behindertentransport zum Flugzeug. Das war toll. Dann saßen wir alle in der ersten Reihe. Alle, das sind Mama, Papa, Leah, Oma und ich. Ich saß auch ganz toll alleine auf meinem eigenen Sitz mit Polstern ausgestopft. Der Flug war so angenehm das ich einschlief. Hallo was ist jetzt schon wieder los? Wo sind wir? Ohhh, jetzt hab ich doch glatt alles verschlafen. Wir sind schon vor den Appartements in Kemer. Das ging aber schnell. Hihihi!!! Wir bekamen wieder das Appartement von vor zwei Jahren. Nachdem wir alles ausgepackt haben gingen wir zum Pool. Danach zeigten wir Oma die Einkaufsstrasse von Kemer. Wir trafen dann auch noch ganz liebe Freunde. Das war lustig. So schnell vergehen doch wieder zwei Jahre. Endlich 19Uhr. Zeit zum Futter fassen. Wieder im Zimmer angelangt ging es zum Zähne putzen und ins Bett. Gute Nacht.

2. Tag - 27. Mai 2010

Pfuh, heute habe ich aber sehr gut geschlafen und wurde auch nicht geweckt. Ist toll wenn man selber munter wird. Jetzt noch schnell ins neue Gewand und ab zum leckeren Frühstücksbuffet. Habe wieder mal ein kesses Outfit von Mama bekommen. So, Bauch gefüllt und jetzt heißt es ab ins Delphinarium zu Jürgen, Koray, Sinem, Nasan und allen anderen die mich kennen. Jaaaa, das ist ein Empfang! Alle kennen mich noch! Ach ja, meine Schwester wurde auch ganz toll begrüßt. Tja, und am Vormittag wollte Mama mir doch glatt ein Joghurt unterjubeln. Tja, unnötig zu sagen, dass ich Ihr gleich mal ein bisschen Arbeit gemacht habe und das halbe Lokal angekotzt habe. Danach war wieder mal eine längere Mützung angestanden. Mama hat sicher geglaubt dass ich es nicht bemerke, aber ich habe das Kopfkraulen sehr genossen. Mittags wurden wir offiziell "Willkommen" geheißen. Endlich bekam ich meinen Therapieplan - morgen um 11Uhr geht´s los! Freude! Um eins ging´s dann schnell hoch zum Appartement da Mama, Papa und Leah einen Ausflug machen wollen. Na sollen sie doch. Ich bleibe lieber mit Oma daheim und leg mich in die Sonne. Tolle Zeit - Oma ist mit mir am Balkon gesessen und dann zum Pool gegangen. Früher Abend - meine Erzeuger schneien wieder herein. Jetzt heißt es dann wieder zum Essen zu gehen. Also wieder anziehen und runter gehoppelt zum Hotel. Habe eh ziemlich leckeres Abendessen bekommen und als Nachspeise irgendwas mit Schoko bekommen. Haha, Mama will mcih wohl austricksen und hat mir meine Tabletten einfach unterjubeln wollen. Naja, lassen wir ihr den Spaß. Jetzt bin ich auch schon recht müde und froh, dass es endlich heimwärts geht. Hoppel hoppel und wieder rauf zu den Appartements gefahren. Schnell noch umgezogen und Beißerchen geputzt. Papa hat mich dann noch ins Bett gebracht und ein bisschen geschmust. So, jetzt wird Schluss gemacht - bis morgen!

3. Tag - 28. Mai 2010

Ha ha, hi hi. Kommt doch und holt mich! Was ist das? Upps! Es ist ja erst halb fünf in der Früh. Okay. Ich lass Oma noch ein wenig schlafen und dreh mich kurz auf die Seite. Ja es ist jetzt halb sieben. Oma, Mama, Papa, Leah kommt doch endlich. Wir wollen schnell frühstücken und dann zu meinen Delphinen gehen. Warum dauert das immer so lange. Na endlich - geschafft. Wir sitzen beim Frühstück. Schmeckt lecker. Um den Vorfall von gestern nicht zu wiederholen bekomme ich heute kein Joghurt mehr. Um 11Uhr geht es dann los. Halil kommt mich holen. Jetzt werde ich wieder in einen tollen Neopren gesteckt und schnell rein ins Wasser. Mama, Papa, Oma und Leah dürfen nur ganz kurz zusehen. Die ersten zwei Tage sind Eingewöhnungsphase für mich und den Delphin. Aber es war einfach nur lustig und toll. Ich habe nur noch gelacht und geplaudert das immer wieder Koray und Sinem kamen um zu sehen was denn da los ist. Einfach ein Traum heute. Dann wurde ich von der Krankenschwester geduscht und angezogen und zu Güldem (Physiotherapeutin) gebracht. Die hat mich wieder durchgeknetet. Nach der halben Stunde hat sie mich zu meinen Freunden an den Pool gebracht. Ich lag auf der Liege bei Mami und konnte meine Augen nicht mehr offen halten. Ich hab noch ein Obst gegessen und dann fiel ich wieder in einen tiefen und langen Schlaf. Im Appartement angekommen gingen Oma und Mami ins türkische Bad und ließen sich verjüngern. (Wer´s glaubt? ;-)) Ob das noch was bringt? (Mah bin ich heute aber gemein!!) Ich blieb einstweilen bei Papa und Leah und hab wieder geschlafen (im Nachhinein wissen wir das das eine Nebenwirkung vom Medikament ist). Als Oma und Mami wieder kamen gingen wir sofort zum Abendessen. Ich hatte ja wieder einen Hunger. Wieder im Appartement angekommen wurden mir gleich die Zähne geputzt und im Bett angekommen schlief ich auch schon wieder ein. Ach ja. Papi hat heut Männerabend. Aber ich bin einfach nur müde um ihn zu begleiten. Also Gute Nacht und bis morgen!


4. Tag - 29. Mai 2010

So, also heute für diese Woche mal wieder die letzte Therapie! Also, ich bin munter und das heißt für alle aufgestanden und fertig machen zum Frühstücken! Hoffentlich gibt´s mal wieder was Gutes und nicht so ein Gemisch aus irgendwas Zusammengegatschten..... Endlich fertig und jetzt ab ins Delphinarium zur Therapie. Na toll, kommen die doch glatt mit der Meldung dass ich heute schon wieder im kleinen Becken therapiert werde. Naja, besser als gar nichts, schnell rein in den Neopren und ab zu Lucky. Heute habe ich Ayleen als Therapeutin - eigentlich gar nicht so schlecht und besser zum Rankuscheln als bei Koray oder Halil. Anfangs musste ich mich noch ein wenig an das kühle Nass gewöhnen aber ab dann war es wieder Spaß pur wie man unschwer an meinem Lachen und Plaudern erkennen konnte. Ach ja, meine Erzeuger müssen wohl sehr naiv sein - glauben die doch tatsächlich ich würde sie nicht sehen wie sie da unten an den Stufen stehen und mich pausenlos fotographieren? Leider war der ganze Spuk wieder viel zu rasch vorbei und wie immer ging es dann gleich zum Duschen um anschließend zur Physio gebracht zu werden. Müde aber gut gelaunt geht´s jetzt zum Sonnen baden an das große Swimminpool. Herrlich so ganz ohne Windel unter dem Sonnenschirm liegen und vor sich hin zu schlafen. Und dann, wie aus dem Nichts heben die mich doch tatsächlich von meiner Liege und setzten mich ins Babybecken. Na toll.... Damit kann ich natürlich die ganzen Mädels rund um den Pool vergessen - will doch niemand mehr was mit mir zu tun haben. Aber eigentlich war es dann doch nicht so schlecht da es draußen eh heiß war und das kühle Nass mich schön abgekühlt hat. Pfeiff doch auf die Mädels! Danach noch schnell zurück auf die Liege zum Trocknen um anschließend zurück zum Appartement zu fahren und sich für das Abendessen vorzubereiten. Heute geht´s nämlcih ab ins "Merhaba" mit all den anderen Familien die zur Delphintherapie da sind. Spät aber doch ging es nach einem leckeren Essen dann endlich wieder heimwärts wo Leah und ich bettreif gemacht wurden und Oma auf uns aufgepasst hat. Mama und Papa sind noch ein bisschen mit den anderen Familien ausgegangen. Keine Ahnung wann die wieder daheim waren - ich werde aber mit Sicherheit keine Rücksicht darauf nehmen und morgen wieder um spätesten 6Uhr oder 6Uhr30 aufstehen. Gute Nacht


5. Tag - 30. Mai 2010

Heute ist therapiefrei was heißt, relaxen, relaxen, relaxen.... Um 6Uhr30 hab ich mal meine Augen geöffnet. Mami hat sich neben mich gelegt und so schmusten wir noch bis 7Uhr herum. Oma machte sich in der Zwischenzeit zurecht. Nun muß noch Leah geweckt werden damit wir endlich zum Frühstück kommen. Papi ließen wir noch schlafen. Er kam dann später nach. Nach dem Frühstück hirschten wir zum Meer. Das war da so schön dass ich wieder ein Nickerchen machen musste. Natürlich Windelfrei auf der Liege. Als ich die Augen öffnete schnappte mich auch schon Mami und ging mit mir ins Meer. Hey, so eine Frechheit! Aber als ich im kalten Nass war war es dann doch sehr angenehm. Nach einem kleinen Obstglas relaxte ich noch. Später ging es wieder zum Appartement. Dort wurde ich geduscht und schick angezogen. Aber Papa saß mit mir in der Dusche da es ja nicht anders ging. Danach spazierten wir die Einkaufsstrasse entlang Richtung Hotel um Futter zu fassen. Nach einem vollen Magen ging es wieder zurück, natürlich mußten wir am Eisgeschäft stehen bleiben um uns ein Türkisches Eis zu genehmigen. Dann Zähne geputzt und ab ins Bett. Schlaft gut. Bis morgen


6. Tag - 31. Mai 2010

So, der langweilige Sonntag ist endlich wieder vorüber und es geht wieder ans Therapieren. Bin schon länger munter und werde jetzt einmal meine Mitbewohner wecken. Also dann, runter zum Frühstücken und ab ins Delphinarium. Ja, es warten schon wieder alle auf mich und kurz nach dem ich angekomme holen sie mich schon wieder ab um mich umzuziehen. Oben angekommen sehe ich mit Freude dass Lucky und Ice im großen Becken schwimmen. Leider währt die Freute nur kurz denn Ice muss wieder ins kleine Becken. Ab da an war es nicht mehr so toll denn der blöde Lucky ist fast nur bei der Türe zu Ice herum geschwommen und war nur selten bei mir. Und dann kommt mir doch auch ncoh so ein dämlicher Anfall dazwischen. Naja, es gibt eben Tage da klappt gar nichts, denn kurz nach der Physio wurde ich wieder zu Mama und Papa gebracht, hatte ein Zeiterl geschlafen und kaum munter ist mir das Frühstück noch einmal durch den Kopf gegangen. Am Pool habe ich mir noch einmal ein Mützchen gegönnt. Und dann kommt doch tatsächlich Mama und setzt mich schon wieder ins Babybecken. Ich glaub das doch nicht! Naja, die Chickas habe ich eh schon aufgegeben. Aber ich muss zugeben dass es sehr angenehm und lustig war. Danach ging es mir auch viel besser. Papa ist heute zeitiger gegangen - macht wohl irgendeine Massage oder so. Mama und Oma haben dann Leah und mich heimgefahren um dann gegen 18Uhr45 zum Abendessen zu gehen. Hurra. Papa ist auch wieder gekommen! Das Essen war auch sehr lecker und Hunger hatte ich sowieso. Essen fertig, und was machen die? Wollen doch tatsächlich noch shoppen gehen wo ich doch schon wieder hundemüde bin und nur heim und ins Bett will. Okay, also noch quer durch Kemer gegondelt und dann heim! Hurra! So, jetzt ncoh schnell das Pflegerl hinter mich bringen. Gute Nacht allerseits und bis morgen.

 

7. Tag - 01. Juni 2010

Guten Morgen liebe Sorgen seit ...... Ja ich wurde erhört!! Mami hat mich geholt damit ich endlich wieder was zu essen bekomme. Denn alle anderen schlafen noch. Na sowas aber auch. Nach dem guten Frühstück im Appartement ging es für uns wieder ins Hotel da meine Oldies und Oma ja auch Hunger haben. Also los dann. Dort angekommen habe ich ein wenig geschlafen da ich ja sowieso schon gegessen habe. Dann holten wir wieder die Handtücher und spazierten der Marina entlang zum Delphinaruim. Wie immer wurden wir ganz lieb von allen empfangen. Ich wurde wieder abgeholt und heute dachte ich mir mal das ich doch beim umziehen denen mal zeigen sollte was ich heute zum Frühstück hatte. Komisch aber jeden Morgen beim Lagerungswechsel wird mir schlecht und ich muss mich übergeben. Oma, Mama und Papa rätseln schon herum was das sein könnte. Ich weiß es ja leider selber auch nicht. So ginge sie zu Doc Holiday und holten mir dann in der Apotheke ganz grausige Tropfen. Morgen werden wir sie mal ausprobieren ob es was bringt. Aber nach dem ganzen Malör holte mich Halil ab und es ging zu Ice ins kleine Becken. Heute war es supertoll da Ice die ganze Zeit bei mir war. Ich habe auch mal ganz laut nach Mami gerufen! Die hat sich aber gefreut! Leider verging alles wieder viel zu schnell und Güldem holte mich auch schon wieder ab und verpasste mir wieder Physiotherapie. Bei meinen Freunden angekommen ging es an den Pool wo Mami mich wieder mal ins Wasser steckte. Es hat mir aber Spaß gemacht und danach habe ich wieder fest geschlafen. Im Appartement angekommen habe ich mich wieder ausgeruht und dann ging es wieder zum Essen. Heute haben nur Leah, Oma und ich im Hotel gegessen. Meine Oldies haben danach am Strand ganz fein mit ganz lieben Freunden (Florian, Alisa, Annette und Matthias) gegessen. Das war auch sehr toll und die Stimmung einzigartig. Und das auch noch am Kennenlern - und Hochzeitstag meiner Erzeuger. Grautuliere auch von mir! Oma spendierte denen auch noch eine Flasche Champagner. Pipifein!! Als meine Zeit gekommen ist wurde ich sehr sehr müde und bin am Strand eingeschlafen. Ich wurden nur mal kurz munter - aber da lag ich schon im Bett!!

8. Tag - 02. Juni 2010

So, wieder einmal bricht ein neuer Tag an und ich kann es nicht erwarten zu den Delphinen zu kommen. Zu allererst heißt es jetzt aber die bittere Medizin von Doc schlucken - das ist vielleicht ein grausiges Zeug. Aber wie heißt es so schön - hilft nix schad´s nix. Also runter damit und dann gleich gefrühstückt. Von mir aus könnte es jetzt losgehen aber der Rest der Mischpoke will ja auch gefüttert werden -  also wieder mal kurz zum Hotel geholpert und gewartet. Unten angekommen meine ich mal kurz das die neue Medi nicht hilft und kotze schnell mal das Lokal voll. Tja Leute, ihr habt ja nicht wirklich geglaubt dass das Zeugs gleich von Beginn an hilft.... Jedenfalls ging es danach zum Schwimmen. Anfangs wieder mal zu kalt - die lernen das wohl auch nicht mehr. Nach einigen Minuten war dann Lucky bereit und hat sich wirklich bemüht. Leider bin ich irgenwann im letzten Drittel eingeschlafen aber schön war es trotzdem. Auch die Physio hab ich schön verschlafen. Frisch geduscht wurde ich wieder zu meinen Oldies geschoben um etwas später wieder zum Pool zu fahren. Super, wieder eine ganze Liege für mich alleine. Und man glaubt es nicht - ich bekam mittags schon wieder dieses grausige Zeugs. Allerdings muss ich zugeben dass es mir heute erheblich besser gegangen ist als die letzen Tage. Kann da was dran sein an den Tropfen? Und endlich hat es Mom geschnallt und ist mit mir ins große Becken gestiegen. Habe gleich mal die Fühler wegen eventueller heißen Mädels ausgestreckt. Man weiß ja nie... Später am Nachmittag sind wir wieder hinauf zu den Appartements geholpert um wenig später wieder zurück zu fahren. Also irgendwie verstehe ich das nicht ganz aber was soll´s - ich bin ja nur Passagier und werde sowieso gefahren. Das Abendessen war übrigens wieder sehr lecker. Auch die Nachspeise konnte man lassen. Alles in allem war es heute wieder ein sehr schöner Tag an dem es mir so richtig gut gegangen ist. Hoffentlich wird das morgen ähnlich ablaufen. Ich hau mich jetzt aber auf Ohr - gute Nacht!

9. Tag - 03. Juni 2010

Gääähhhhnnn, habe wieder mal gut bei Oma im Zimmer geschlafen. Und wie kann es besser sein hatte ich einen guten Morgensch..... Endlich wieder leichter im Bauch und Platz gemacht für´s Frühstück. Wieder die grausigen Tropfen genommen und endlich kommt auch das Frühstück. Jetzt bekomme ich es sogar im Appartement da ich immer einen großen Hunger habe. Als alle endlich munter waren ging es wieder gen Hotel. Dort habe ich ein kleines Nickerchen gemacht und dann ging es endlich wieder zum Delphinarium u meinen lieben Freunden. Heute war ich wieder im kleinen Becken bei Ice. Ich wurde von Koray schwimmfertig gemacht und dann kam mich Halil auch schon holen. Aber heute hatte ich nicht so einen guten Tag im Wasser. Keine Ahnung was mir heute über die Leber gelaufen ist. Aber eingeschlafen bin ich nicht. Und zur Krönung durfte meine Schwester Leah heute auch zu Ice. Die hatte Angst am Anfang aber dann hatte sie richtig Spaß und als sie raus mußte hatte sie wie wild geschrien weil sie noch bei Ice bleiben wollte. So eine Zicke aber auch. Hätsch bätsch, ich darf halt morgen wieder ein. Nach dem Galileo ging es ab zu Mami zum schmusen. Heute dachten meine Leute wirklich das die Tropfen schon wirken. Leider nein. Mami gab mir was zu trinken und dann ging es wieder los. Aber heute habe ich mal alles in den Kübel gek..... und nicht daneben. Nach einem guten Schlaf ging es an den Pool. Das Wetter war heute nicht so toll. Also hat mich Mami auch nicht ins Wasser gesteckt. Hab dann ein bissi gegessen und war recht gut drauf. Am Nachmittag ging es wieder über Stock und Stein ins Appartement. Da haben wir uns wieder fesch gemacht und sind wieder zum Essen. Das Gehoppel gefällt mir sehr da ich immer wieder lache. Hihihi. Hab auch wieder gut gegessen und bin auch wieder froh wenn ich ins Bett komme. Diese Luft hier schafft mich doch sehr. Also schlaft gut und bis morgen!!

10. Tag - 04. Juni 2010

Gääähhhn, wieder mal ein neuer Tag im heißen Kemer. Zum Glück konnte ich heute länger schlafen. Jetzt, nach einer kleinen Stärkung geht es aber auch schon los zum Hotel für das Frühstück fassen. Hoffentlich geht das zügig da ich heute wieder mal sehr große Lust habe mit den Delphinen zu schwimmen. Tatsächlich reißen sich meine Erzeuger samt Oma und Schwester zusammen und alles geht schnell. Nur die Türkenmänner lassen wieder mal aus und haben keine Handtücher an der Poolbar. Unten angekommen warten wir noch schnell auf Papi da er sich um die Handtücher kümmern wollte. Kaum ist er da werde ich auch schon geholt und ab geht´s zu den Delphinen. Dort lasse ich es mir wieder gut gehen und schlafe ein wenig während ich im Wasser treibe. Auch die Physio verschlafe ich. Und heute geht es auch gar nicht zum Pool oder ans Meer sondern wir fahren nach Antalya zum Shoppen. Die Fahrt war lustig weil ziemlich hoppelig. Angekommen sind wir gleich durch den alten Bazar gelaufen um ein bissen Gewand und Süßigkeiten einzukaufen. Nach einer kleinen Stärkungspause hoppelten wir dann Richtung Hafen wo wir wieder mit dem Bus abgeholt wurden um noch einen Abstecher zu einem Wasserfall zu machen. Boah, dort war es fantastisch! Schön kühl und toll anzusehen. Allerdings kam schön langsam aber sicher der Hunger und kurz vor 20 Uhr waren wir dann endlich im Hotel Futter fassen. Hat sich heute alles recht in die Länge gezogen und es ist auch am Abend spät geworden aber was soll´s. Es ist ja immerhin keine Schule und da kann man sich das schon mal erlauben. Aber jetzt geht´s ins Bett da mir die Augerln schon zufallen. In diesem Sinne bis morgen auf diesem Sender! Gute Nacht!

11. Tag - 05. Juni  2010

Guten Morgen zusammen. Mann hab ich heute gut geschlafen. Da ich ja jetzt immer erbrochen habe und sehr müde war entschloss meine Mami mir das neue Antiepileptikum in der Früh nicht mehr zu geben. Und was soll ich sagen? Das war toll. Ich hatte wieder so viel Spaß im Wasser bei Lucky und Halil freute sich auch total. Heute haben wir dann im Wasser wieder Besuch von Doc Holiday bekommen. Der hat sich auch riesig gefreut als er mich so sah. Und erbrochen habe ich heute auch nicht. Nach dem Schwimmen mit Lucky ging es wieder zu Güldem die auch schon auf mich wartete. Da hab ich ihr auch ganz viel erzählt was ich so alles mit Halil im Wasser gemacht habe. Dann ging es wieder zu meinen Leuten wo ich dann Futter fasste da ich in der Früh nicht so viel gegessen habe. Mhh war das lecker. Und jetzt ging es dann zum Pool. Diese böse Mami hat mich wieder ins Wasser gesteckt. So gemein aber auch. Aber was ist das? Das Wasser ist so war das ich ganz viel Spaß dabei hatte. Nach dem herumplanschen musste ich dann eine kleines Nickerchen machen. Gut ausgeschlafen ging es dann nochmals ins Wassser. Herrlich kann ich nur sagen. Und was auch gan neu ist. Seit gestern habe ich meine linke Hand entdeckt. Die schmeckt richtig gut. Die Koordination klappt noch nicht so ganz aber ich übe sehr felißig. Mami, Papi und Oma freuen sich natürlich sehr darüber. Und was noch entdeckt wurde ist das ich doch was verstehe. Denn ich liebe es mein rechtes Ohr immer wieder zu kratzen. Und wenn Mami oder Papi sagen "Manuel hör auf damit" dann mache ich es auch hin und wieder. Oma ist fassungslos und kann es nciht glauben.Endlich haben Sie begriffen das ich doch ein wenig was verstehe obwohl ich mich nicht äußern kann. Nach dem tollen Poolaufenthalt ging es wieder zu den Appartements um sich frisch zu machen und dann wieder ab ins Hotel zum Essen. Mhhhh wieder einmal sehr gut gegessen ging es zurück ins Zimmer, Zähne geputzt und ab ins Bett. Schlaft gut und bis morgääääähhhhhnnnn!

12. Tag - 06. Juni 2010

Und wieder bricht ein neuer Tag herein und wie jeden Tag werde ich aus meiner gemütlichen Schlafkoje gehebelt. Aber dafür gibt´s gleich mal einen guten Schluck frisches Wasser und einen Happen zu frühstücken. Danach - Business as usual - heißt es runtergehopelt ins Hotel und zuschauen wie sich alle den Bauch voll stopfen. Jetzt aber schnell runter zum Delphinarium und einen schönen Platz am Pool ergattert. Zum Glück ist um diese Zeit noch wenig los und wir haben wieder tolle Plätze bekommen. Der Tag schickt sich wieder heiß zu werden denn wie ich mich verschaue stecken die mich auch gleich ins Wasser. Brrr, zu Beginn ist das Wasser noch saukalt aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran und es beginnt wieder Spaß zu machen. Außerdem erfrischt das schon ganz angenehm. Es wird aber auch wieder Zeit dass die meine Gänsehaut erkennen und schon finde ich mich auf der Liege schön in Handtücher gepackt. Nach einem kleinen Mittagssnack - einem Joghurt - lasse ich es mir gut gehen und schmuse herum um später noch einmal ins Wasser zu hüpfen. Der Sonntag ist wirklich angenehm zum Ausspannen und später als sonst düsen wir heimwärts. Ich freue mich sogar auf´s Essen gehen da ich schon einen Hunger habe. Lecker, war irgendwas Gemischtes mit Saft. Darauf ein kleines aber feines Schläfchen und danach ein paar Bissen Nachspeise. Dummer Weise kommt ein ziemlicher Sturm auf und ausgesprochen warm finde ich es in meinem Rolli nicht wirklich. Zum Glück fahren wir schnell heim wo ich noch schnell einem Pflegerl unterzogen werde und komme endlich zu meinem wohlverdienten Schlaf. Gute Nacht.

13. Tag - 07. Juni 2010

6 Uhr: Oma aufstehen und schmusen kommen! Na endlich ist sie da. Na Oma, auch so gut geschlafen wie ich? Wer kommt da? Guten Morgen Mami. Endlich bist du da. Ich hab ja schon wieder einen Hunger. Her damit. Mhhh lecker. Cornflakes. Dann noch Medis genommen und der Rest der Crew wird aufgeweckt. Jetzt geht es für die anderen zum Frühstück. Danach geht es wieder den Hafen entlang ins Delphinarium. Heute waren Halil und ich wieder bei Ice. Ich hatte heute einen kurzen Taucheranzug an und keine Schwimmweste. Das hat mir doch viel besser gefallen da ich mich freier bewegen konnte. Mann hatte ich heute Spaß im Wasser. Halil hat sich auch sehr darüber gefreut weil es mir wieder viel besser geht. Dann ging es wieder auf den Galileo wo ich durchgeschüttelt wurde. Danach zu meinen Oldies, Oma und Leah und da wurde ich gleich auf meinen Sitzsack platziert wo ich ein kleines Nickerchen machte. Danach gab es leckere Spagetti. Leider fing es an zu regnen so dass wir nur ganz kurz am Pool lagen. Wir sind dann ein wenig durch die Fußgängerzone spaziert und gegen 17 Uhr waren wir wieder in den Appartement. Alle wieder fein gemacht ging es zum Abendessen. Im Hotel angekommen saßen wir heute mit unseren neuen Freunden am Tisch. Manuel-Elias, Gabi und Hendrik. Auch Jürgen und seine Frau Renate saßen bei uns. Da machte das Essen noch mehr Spaß. Nachdem meine Eltern endlich mit schwätzen fertig waren ging es zurück ins Zimmer wo mir dann sofort die Zähne geputzt wurden und dann schlief ich in meinen Bett ein. Zzzzzz

14. Tag - 08. Juni 2010

Gääähhhnnnn, und wieder bricht ein neuer Tag heran. Wieder dieselbe Routine. Also bitte, gebt mir mein Frühstück, lasst mich meine Medikamente schlucken und nach dem allgemeinen Morgenpflegerl dann wieder runter zum Hotel zum Frühstück. Jetzt aber schnell zum Delphinarium um meine offizielle letzte letzte Therapieeinheit zu genießen. Ich bin recht gut drauf - also her mit den Therapeuten. Bin wieder im kleinen Becken aber das passt schon. Oma steht auch schon ganz aufgeregt am Beckenrand da sie gleich nach mir auch ins Becken darf um zu sehen wie schön ich es hier die ganze Zeit habe. Und im Handumdrehen ist die halbe Stunde auch schon wieder vorbei und ich werde geduscht und für die Physio fertig gemacht. Nach einem kleinen Mittagssnack geht´s dann wieder an den Pool - leider ist das Wetter nicht so prickelnd und es beginnt auch gleich mal zu regnen. So packen wir schnell alles zusammen und spazieren durch den Wochenmarkt bei dem es jede Menge Ramsch zu kaufen gibt. Geschafft, endlich durch und zurück im Appartement wo sich alle wieder fürs Abendessen schick machen. Same prodcedur as every day James... Ich also wieder irgendwas zermatschkertes zu essen bekommen und dann wieder zurück. Bin ich froh dass die nicht noch mal durch den Markt schleichen wollen. Tja, und zum Abschluß noch Zähne geputzt und ab in die Falle. Wird eh schon Zeit. Bis morgen und gute Nacht

15. Tag - 09. Juni 2010

Guten Morgen zusammen. Hab mal wieder sehr gut geschlafen. Jetzt noch schnell Futter fassen und dann kann es auch schon wieder losgehen. Da ich heute als letztes Kind dran bin lassen sich meine Freunde mal wieder Zeit. Nach einem guten Frühstück geht es wieder gen Delphinarium. Jetzt mach ich aber vorher noch eine kleines Nickerchen um gestärkt zu Ice zu kommen. Kaum munter kommt auch schon Halil und holt mich. Heute bekomme ich wieder einen langen Taucheranzug da es sehr kalt ist. Was ist das? Es donnert? Aber wir hatten Glück. Das Wetter hat sich verzogen und die Sonne fing an zu scheinen. Im Wasser bei Ice hatte ich wieder mal richtig Spaß. Ich genieße die halbe Stunde heute sehr da sie leider auch die letzte ist. Ohhh mannooo. Die Zeit verlief viel zu schnell. Kann ich nciht noch bleiben? Nach der halben Stunde durfte Leah nochmals kurz zu Ice um tschüss zu sagen. Danach gab es wieder leckere Spagetti und wir gingen wieder an den Pool wo mich Mami wieder mal ins Wasser steckte. Nach der ersten Schrecksekunde gefiel es mir aber wieder sehr das Wasser. Gegen 17 Uhr spazierten wir wieder zum Appartement wo alle wieder frisch gemacht wurden. Wieder zum Hotel gehoppelt, Futter gefasst, warten bis die anderen fertig sind und dann wieder zurück ins Zimmer wo die Zahnbürste auch schon auf mich wartete. So meine Lieben, jetzt geh ich schlafen und träume nochmals von meinen Delphinen da es leider vorbei ist und meine Eltern noch nicht wissen ob wir wieder kommen können da es einfach ein finanzielles Problem ist. Drückt uns bitte alle die Daumen. Denn ich fühle mich hier so pudelwohl das ich gar nicht mehr heim möchte. Gute Nacht

16. Tag - 10. Juni 2010

Was ist los? Wie spät ist es? Waaasss? 8 Uhr? Wau hab ich heute lang geschlafen. Leider ist heute unser letzter Tag hier in Kemer. Alle sind sehr betrübt da es heuer wieder wunderschön war. Wir werden die Leute hier sehr vermissen. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es zu unserem Treffpunkt um uns von allen zu verabschieden. Danach ging es an den Pool wo es am Nachmittag wieder anfing zu regnen. Schnell Unterschlupf gescuht und gewartet bis es aufhört um dann schnell zu den Appartements zu laufen. Dort packten wir unsere sieben Sachen. Gegen 18 Uhr 45 ging es zum Essen. Danach trafen wir uns noch mit einigen Leuten vom Team auf der Gokart Bahn um endgültig Abschied zu nehmen. Traurig gingen wir dann zurück und legten uns schlafen.

17. Tag - 11. Juni 2010

Was ist jetzt los? Ach ja, es ist 5 Uhr 30. Zeit zum Aufstehen. Wir werden nämlich um 6 Uhr 30 von Seki abgeholt um zum Flughafen zu kommen. Leider ist die Zeit hier so schnell vergangen. Am Flughafen angekommen klappte alles wie am Schnürschen. Ich wurde vom eigens hergerufenen Behindertenservice direkt mit Papi zum Flugzeug gebracht wo Mami, Oma und Leah schon auf uns warteten. An Board hab ich mich nochmals übergeben und dann ging es los Richtung Heimat. Mami hat ein wenig geweint im Flugzeug. 2 1/2Stunden später sind wir gut in Wien gelandet wo schon das Taxi auf uns wartete.

Also meine Lieben Leser und Leserinnen. Ich hoffe Ihr hattet wieder Spaß am Tagebuch und könnt Euch ein wenig in mich hineinversetzten. Ob wir nächstes Jahr wieder fliegen können steht noch in den Sternen.

Ich möchte mich hier nochmals bei all den tollen Leuten von Kids and Dolphins für die liebevolle Betreuung bedanken. Wir haben Euch richtig lieb gewonnen.

Auch an all die lieben Familien die wir wieder getroffen bzw. neu kennengerlernt haben ein Dankeschön. Vielleicht sehen wir uns ja in Kemer wieder

Liebe Grüße Euer Manuel mit Anhang

Mein Delphintherapie Tagebuch

1. Tag, 17.05.2008

Heute war es endlich wieder so weit – es ging in die Türkei nach Kemer zur Delfintherapie. Ich war so aufgeregt dass ich schon um ¼ 5 munter war obwohl wir erst um fünf aufstehen mussten. Wir hatten alle Angst nicht wieder so eine Katastrophe zu erleben wie letztes Jahr. Zum Glück haben sich die Türkmänner aber angestrengt und unser Flug ging pünktlich um acht Uhr. Der Flug war auch toll. Ich bin wieder alleine auf einem Sessel zwischen Mama und Papa gesessen und habe es mir gut gehen lassen. 2 ½ Stunden später endlich gelandet. Wir wurden auch wieder abgeholt und hatten einen ganzen Bus für uns alleine. Leider sind wir damit nur 10 Minuten gefahren denn der Bus hatte einen Motorschaden. Schwuppdiwupp war ein anderer Bus da und mit dem ging es dann ins Appartement. Diesmal haben wir ein Grosses da meine kleine Schwester ja mit ist. Komischer weise ist es aber im ersten Stock wo mich Papa immer rauf und runter tragen muss. Ich werde mich da mal drum kümmern dass wir ein anderes bekommen. 10 Minuten später kamen dann auch schon Nasan, Jürgen, Herr Wozny und Herr Bongard zu Besuch. Es war wirklich sehr schön nach einem Jahr alle wieder zu sehen! Danach einen Sprung zum Pool und später was zu Schnappen holen. Das Essen war wieder sehr gut. Endlich wieder daheim noch schnell Medis genommen, Zähne geputzt und ab in die Falle denn ich bin sehr müde. Es war ein langer aber schöner Tag!

 

 

2. Tag, 18.05.2008  

Ich habe heute sehr gut geschlafen da ich  ja ein eigenes Zimmer habe! Nach einer Kuschelstunde bei Mama, Papa und Leah ging es zum Frühstück. Ich hatte auch schon einen Hunger. Nach dem wir gemütlich gefrühstückt haben ging es an den Strand. Dort hatte ich wieder meine eigene Liege und Windelfrei. JUHU!!! Mami ging auch mit mir zum Meer, aber leider ist es doch noch kalt. Nach zweimal gut mützeln sind wir wieder ins Zimmer um uns fürs Abendessen frisch zu machen. Plötzlich klopfte es an der Tür, Güldem und Murat kamen uns kurz besuchen. Nach dem guten Abendessen ging es wieder ins Zimmer. Ich war auch schon wieder müde, so ein Tag mit Nichtstun ist ganz schön anstrengend. So ihr Lieben, ich geh jetzt wieder mal schlafen. Wir lesen uns morgen!!

3. Tag, 19.05.2008 

 Ich habe sehr gut geschlafen – kein Wunder war es doch sooo warm während des gestrigen Tages und am Strand liegen macht eben auch müde. Schnell meine Medikamente geschlürft und dann ratz fatz zum Frühstück denn ich habe Bärenhunger. Mami und Papa lassen sich aber auch Zeit beim Frühstücken… Endlich geht’s zum Delfinarium wo wir ganz lieb von allen begrüßt werden. Willkommen in der Delfinfamilie! Jürgen meinte gleich er hätte beim Einteilen einen Fehler gemacht und mich heute gleich zum Delfinschwimmen eingeteilt. Er sagte ich wäre eh schon ein alter Hase und kenne mich aus. Nachdem Ilona mich schnell umgezogen hat ging es dann mit Koray ins Becken wo wir 30 Minuten ganz viel Spaß hatten. Nach dem Duschen noch schnell eine halbe Stunde Physiotherapie und schon bin ich wieder bei Mom und Dad gesessen. Nach einer kleinen Mütze Schlaf hatten wir unser Kennenlerntreffen wo wir alle wieder neu eingewiesen wurden. Endlich war das Alles vorbei und ich konnte ohne meine Windel auf der Sonnenliege herum kugeln. Am Nachmittag sind wir nur mehr schnell ins Appartement zurück um uns für das Abendessen fertig zu machen. Selbst redend war es wieder sehr lecker. Und jetzt, schon wieder müde vom ganzen aufregenden Tag, mache ich mich schlaffertig, putze mir die Zähne, nehme meine Medis und genieße meine Nachtruhe! Wir lesen und dann morg(äh)n wieder! 

 4. Tag, 20.05.2008

Nach einer guten Nacht ging es wie jeden Morgen zum Frühstück. Es war wieder sehr gut denn ich hatte auch schon wieder einen Hunger. Nach dem ausgiebigen Frühstück gingen wir wieder ins Delphinarium. Wie immer wurden wir ganz lieb empfangen. Ich war heute der letzte und so hatten wir noch ein wenig Zeit. Wir saßen mit den anderen Familien zusammen. Die Zeit verging wie im Flug. Ilona hat mich dann geholt und ich war schon im Neoprenanzug. Ich ging mit Koray ins große Becken wo Lucky schon auf uns gewartet hat. Wir wurden auch ganz stürmisch von Lucky begrüßt. Leider ging es mir heute nicht so gut. Aber ich habe es genossen. Nach einer halben Stunde schwimmen wurde ich wieder geduscht und umgezogen und zum Mami und Papi gebracht. Eine Stunde später kam dann Güldem und holte mich zur Physio. Papi war heute mit dabei. Als die halbe Stunde vorbei war gingen wir an den Pool und ich konnte mich im Schatten ausruhen. Habe auch ein Broti gegessen und danach machte ich ein kleines Mützelchen. Später ging es wieder ins Appartement. Da wir vorher im ersten Stock unser Appartment hatten sind wir heute ins Erdgeschoß gezogen. Jetzt kann mich Papi mit meinem Kinderwagen bis ins Appartement fahren. Es ist einfacher so.  

Nach dem Abendessen wurde ich wieder bettreif gemacht. Jetzt sag ich wieder „Gute Nacht und bis morgen“!

5. Tag, 21.05.2008

 Augen aufgemacht und von der Sonne in der Nase gekitzelt. Gibt’s was Schöneres als so aufzuwachen? Für Mama und Papa war’s glaub ich noch ein wenig zu zeitig aber die gehen ja auch nicht mit den Delfinen schwimmen. Nachdem endlich alle munter und fertiggemacht waren gingen wir endlich zum Frühstück. Ich habe mir da gleich ein Omelett mit Wurst und Käse gegönnt (Kaffee haben sie mir schon wieder nicht erlaubt). Frisch gestärkt ging es endlich zu meinen Delfinen. Da ich aber erst um halb zwölf dran bin heißt es warten und warten und…. Als Ilona mich holt und im Neoprenanzug verpackt macht sich Koray schon fertig um mich gleich zum Schwimmen zu tragen. Es ist wieder supertoll und ich habe auch ganz viel Spaß was alle merken da ich ganz viel lache und plaudere. Dummerweise sind die 30 Minuten immer so schnell vorbei und darum geht’s auch gleich wieder zum Duschen und zum Warten auf meine Physiotherapie. Heute komme ich auf den Galileo. Güldem verpasst mir gleich darauf 15 Minuten auf dem Teil und dann pilgern wir endlich zu den Sonnenliegen zum Pool. Hurra! Endlich ohne Windel herum lungern und auslüften! Mama hat mich dann aber doch in meine Speedo’s gesteckt und ist mit mir ins Pool gesprungen. War wirklich eine feine Sache so ganz ohne Taucheranzug. Später am Nachmittag griff wieder unser altes Ritual – rein in meinen Rolli und ab zu den Appartements. Später beim Essen hab ich es mir wieder gut gehen lassen und fein gespeist. Der Tag hat aber reichlich Spuren hinterlassen denn ich bin ziemlich müde und so heißt es wieder zurück zu den Appartements, Zähne putzen, Medis nehmen und ab in die Koje. Jute Nacht Männä!

6. Tag, 22.05.2008

Guten Morgen ihr Lieben! Na auch so gut geschlafen wie ich? Heute habe ich Mami ein wenig länger schlafen lassen. Sie kam dann mit meiner Schwester in mein Bett und wir haben noch ein wenig gekuschelt. Danach wurde ich gewickelt und eingecremt da die Sonne doch ganz schön stark ist. Nach dem wir alle fertig waren ging es wieder zum Frühstück. Ich habe heute wieder eine Eierspeis mit Tomaten gegessen. Mhhmm war das wieder lecker. Nach dem ausgiebigen Frühstück gingen wir ins Delphinarium. Da heute ein Mädchen krank geworden ist wurde ich schon eine halbe Stunde früher geholt. JUHU!!! Ich komme! Es war wieder ganz schön lustig. Lucky hat heute sogar mit mir gesprochen. Das klingt aber komisch. Nach einer halben Stunde, die leider wieder viel zu schnell verging, ging es zum duschen. Heute wurde ich auch gleich von Güldem geholt. Hatte gar keine Verschnaufpause. Ich wurde wieder vom Galileo durchgerüttelt. Mami, Papi und Leah lagen schon am Pool. Dort angekommen wurde ich sofort von meinen Sachen befreit. Endlich wieder „Nichts tun“. Heute ging es mit Papi in den Pool. Der ist doch ein wenig kühl. Aber wie heißt es so schön: Nur die Harten kommen durch. Also hinein mit mir. Schwimmen macht hungrig, also aß ich noch ein Schinken-Käse-Brot. Am Nachmittag gingen wir wieder ins Appartement, duschen und schön machen fürs Abendessen. Ich hatte schon wieder Hunger. Delphinschwimmen macht halt hungrig. Nach einem guten Abendessen mit Nachspeise ging es wieder heim, ich bekam meine Medis und Zähne geputzt. So meine Lieben, wir lesen uns morgen. Schlaft gut.

7. Tag, 23.05.2008 

 

Wieder mal sehr gut geschlafen. Es wird Zeit dass meine Erzeuger auch endlich munter werden denn ich habe schon einen großen Hunger und mag endlich zum Frühstücken fahren. Nach ganzen 45 Minuten geht es endlich los. Mein Magen knurrt schon und ist sicher bis Antalya hörbar. Im Hotel angekommen werfe ich mir schnell einen Kakao mit ein paar Broten rein um wieder zu meinen Delfinen zu kommen. Leider tun meine Oldies schon wieder nicht weiter und müssen wieder mal meine Schwester herumzeigen. So ein Schwachsinn – die heult ja eh nur herum. Gnadenhalber geht’s auf der Rüttelpiste runter zum Delfinarium wo ich wieder sehr lieb empfangen und gleich umgezogen werde da schon wieder ein anderes Kind krank wurde. Yeah, muss ich wenigstens nicht so lange warten. Also dann, tragen sie mich rauf zum Schwimmen Herr Koray! Obwohl ich es heute eigentlich ruhiger angehen wollte war es im Wasser so toll dass mir manchmal ein Jauchzer ausgekommen ist. Hoffe meine Eltern haben dass nicht mitbekommen und merken nicht dass ich eigentlich nur simuliere. So werde ich nämlich viel öfter abgeschmust! Leider war die halbe Stunde wieder sehr schnell vorbei. Wie gehabt ging es danach zur Physiotherapie wo mich Güldem hart rangenommen hat. Meine drei Anhängsel warteten schon am Pool auf mich wo ich dann auch gleich von meiner Windel befreit wurde. Jaaa, frei durchatmen! Habe heute aber wie schon gesagt eher die ruhige Kugel geschoben – Energie will ja eingeteilt werden und wir haben ja noch ein paar Tage. Ausgerastet sind wir dann wieder zurück ins Appartement um uns fürs Abendessen fertig zu machen. Nach einem feinen Abendessen mit reichlich Vanillepudding als Nachspeise spazierten wir wieder gen Ferienwohnung um den gerechten Schlaf der Tüchtigen zu genießen. Tja, und somit bin ich für den heutigen Tag auch schon wieder am Ende angelangt und es bleibt mir nur zu sagen: GUTE NACHT UND BIS MORGEN! 

8. Tag, 24.05.2008

Guten Morgen liebe Sonne! NEIN, was soll das? Wo ist heute die Sonne hin? Leider hat sie sich versteckt. Macht aber nichts. Nachdem wir alle fertig angezogen sind geht es ab zum Frühstücken. Heute gab es wieder leckeres Omelette mit Schinken. Mhhh lecker. Da ich heute früher dran kam mussten sich meine Oldies heute beim Frühstück beeilen. Gott sei Dank. Wie immer mit Küssen empfangen wurde ich von Ilona geholt und in meinen Neoprenanzug gesteckt. Koray trug mich wieder zum Becken. Da ich heute auch wieder einen lockeren und ruhigen Tag schiebe ging es doch wieder ganz schön laut im Wasser zu. Es ist einfach nur so toll bei Ice das ich immer wieder lachen und plaudern muß. An Land bin ich doch eher ruhig heute. Was solls, man kann ja nicht immer lustig sein. Nach der Physio ging es ins Appartement da das Wetter nicht wirklich toll ist und Mami heute Waschtag hat. Nachdem Faulenzen ging es zum Essen. Aber heute nicht ins Hotel sondern wir trafen und mit einigen Familien, Jürgen, Nasan, Güldem und Murat zum Essen in dem selben Lokal wo wir voriges Jahr schon waren. Es war ganz nett und wir hatten sehr viel Spaß. Ich hatte schon einen riesen Hunger als endlich meine Spagetti kamen. Es gab auch wieder ein Eis für alle Kinder. Ich habe Schoko- und Erdbeereis gegessen. Das war lecker. Mami ging dann mit mir, Leah und Martina nach Hause und Papi blieb noch ein bissi. Ich sags Euch, endlich konnte ich in mein Bett fallen. Ich bin hundemüde. Gute Nacht. Bis morgen!

9. Tag, 25.05.2008   

Heute hab ich wieder sehr gut geschlafen. Ich musste zwar nicht zum Schwimmen mit den Delfinen aber zum Wasser wollten wir dennoch. Also wieder mal runter zum Frühstück fassen und dann ab zum Hotelstrand. Dürfte heute nicht allzu heiß werden da einiges an Wolken am Himmel zu sehen ist. Halb elf und ich liege, wie mich Gott erschaffen hat, auf meiner eigenen Liege und genieße das Nichtstun. Auch mal angenehm. Elf Uhr fünfzehn – was soll das? Es donnert! Kaum ausgedacht öffnen sich auch schon die Himmelsschleusen und es beginnt zu kübeln. Na grandios – hat nicht Jürgen gemeint es würde heuer im Sommer nicht mehr regnen? Dem werd ich morgen eins geigen! 2 Stunden später hört es endlich etwas auf und wir beschließen aufzubrechen und zurück ins Appartement zu gehen um wenigstens im trockenen zu sitzen. Ganz trocken haben wir es dann doch nicht geschafft aber was soll’s. Haben den ganzen Nachmittag im Zimmer verbracht da es draußen immer wieder zu schütten begonnen hat. Zum Glück wechselte das Wetter kurz vor sieben und wir konnten trockenen Fußes bzw. Rades zum Abendessen pilgern. Die Warmduscher hatten nicht mal den Grill angeworfen bzw. die Terrasse gedeckt. Na ja, dann eben drinnen speisen. Kurz vor neun wieder zurück im Appartement und schnell die Beißer gesäubert da ich ja einen Schokopudding als Nachtisch hatte. Bin schon wieder ganz aufgeregt wenn ich an meine Therapie morgen denke. Darum schnell eine gute Nacht gewünscht!

10.Tag, 26.05.2008 

Na hallo? Was sehe ich da als ich meine Augen geöffnet habe? Die liebe Frau Sonne lächelt ganz supertoll herunter. So wird man gerne geweckt. Wie immer begann der Tag mit schmusen und eincremen. Die Sonne ist ja doch ganz schön arg hier. Als wir das Appartement verließen merken wir den starken Wind. Naja dachte ich, besser Sonne und Wind als Regen. Also ging es ab zum Frühstück. Da ich heute wieder gut drauf bin  holte Mami ein Omelette mit Schinken und Käse. Mhhh das hat wieder gut geschmeckt. Endlich ging es dann wieder ins Delphinarium wo wir wieder ganz lieb empfangen wurden. Nach einigen Minuten kam dann schon Ilona und holte mich ab. Schnell in meinen Anzug geschlüpft und auf in Korays Armen. Im Wasser war es heute ganz toll. Ich habe auch ganz lange mit Lucky schmusen dürfen. Plötzlich bekam wir im Wasser Besuch. Doc Holiday kam zu uns.  Doch die Zeit verlief einfach zu schnell und ich musste wieder raus. Nach der Dusche und einem kleinen Mützelchen bei Mami wurde ich von Güldem geholt. Heute ging es wieder auf den Galileo der mir ganz gut gefällt. Am Mittwoch ist dann Mami mit dabei. Ich muss es ihr zeigen wie sehr ich den Galileo genieße. Heute ging es an einen Sandstrand gleich beim Delphinarium. Das ist richtig toll im Sand zu liegen. Am Nachmittag hörte auch der Wind auf und er wurde richtig warm das Mami endlich mit mir ins Meer ging. Der Anfang war zwar sehr kalt aber dann wurde es richtig toll. Wie immer wurde es wieder Zeit fürs Zimmer zum duschen um umziehen fürs Abendessen. Wir wurden wieder toll angezogen von Mami und es ging zum Abendessen. Ich hatte auch schon einen Hunger. Nachdem Essen wurde ich wieder müde. Ab ins Zimmer, hinein in meinen Pütschi und ab ins Bett. Freu mich schon auf morgen. Schlaft gut.

11.Tag, 27.05.2008 

Tag Elf und ich bin wieder mal der letzte der aufsteht. Kann’s mir ja auch leisten da immerhin ich der Star hier bin. Habe Mama auch gleich zur Freude auf mich mit einer vollen Windel überrascht. Ha, das ist die Rache dass Sie mir immer wieder dieses weiße Zeugs ins Essen streut. Danach wieder alles nach Plan – Medikamente, umziehen, halt das volle Programm. Auch das Frühstück verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle und endlich ging es auch wieder gen Delfinarium. Dort angekommen hat man uns schon erwartet da Paps sich im Plan verlesen hat und gleich mal 40 Minuten anhängte. Na ja, auch nicht mein Problem. Also Ilona, zieh mir den Gummi über! Ich meine natürlich meinen Taucheranzug! Gesagt getan und schon schnappt mich Koray und wir dümpeln auch schon bei Ice im Becken herum. Paps steht schon wieder am Beckenrand und fotografiert als ob es kein morgen gäbe. Na gut, werde ihm mal den Gefallen machen und mich ein wenig zum Takt der Musik bewegen. Er freut sich und mir tut’s nicht weh. Wie immer sind die 30 Minuten viel zu wenig aber Güldem hat schon auf mich gewartet um mich in die Mangel zu nehmen. Habe ihr als Dank dafür gleich mal über meine voriges Delfinerlebnis erzählt. Bei meinen Grossen zurück sind wir dann wieder zum Strand und haben die Zehen in den Sand gesteckt. Isst echt viel besser als auf den harten Plastikliegen zu hocken. Zum Glück hat auch der Sturm nachgelassen der am Vormittag noch viel stärker war als gestern. Ein wenig Sonnetanken war jetzt angesagt. Immerhin muss man ja schauen dass die neidigen Blicke übers ganze Jahr nicht weniger werden. Gegen fünf sind wir wieder zurück ins Appartement gegangen um uns fürs Abendessen fein zu machen. Nachdem wir wieder fein geschmaust haben ging es per pedes zurück. Ich habe den warmen Abend wirklich genossen – bin jetzt aber wirklich schön langsam bettreif. Daheim stand nur noch das Standartprogramm an (ist eh schon bekannt) um danach endlich den Schlaf der Gerechten zu finden. Scharch……………………..

12.Tag, 28.05.2008

 

Vorletzter Tag meines superschönen Delphinabenteuers. Wie gerne würde ich noch da bleiben. Aber leider ruft die Arbeit von Papi. Nachdem ganzen Prozedere in der Früh ging es gen Hotel zum frühstücken. Habe wieder mal einen Bärenhunger. Es gab auch leckere Eierspeiß’. Wie immer lassen sich meine Oldies und meine Sister immer solange Zeit. Können die nicht endlich weiter machen? Ich hab doch schon Sehnsucht nach dem Team und meinen Delphinen!!! Dort angekommen befand ich mich auch schon im Wasser das 24 Grad hat. Recht angenehm und dank Neopren ist es auch nicht so schlimm. Nach dem Schwimmen ging es auf den Galileo. Meine ganze Family musste zuschauen. Denn ich bin einfach nur ganz entspannt wenn das Ding losgeht. Danach ging es gleich ins Appartement da wir heute nach Antalya fahren. Um 15 Uhr kam der Bus und holte uns ab. Wir waren ganz schön viele Leute das auch Jürgen mit dem Auto fahren musste wo ich mit Papi auch drin saß. In Antalya angekommen gab es mal einen Kebab. Danach bummelten wir am Markt herum. Mit einer Stunde Verspätung (da so viele Leute nicht genug vom einkaufen bekamen) fuhren wir ins Hotel wo ich endlich mein ersehntes Abendessen bekam. Leider war meine Schwester so mies drauf das wir sehr schnell wieder heim gingen. Aber ich muss gestehen, es machte mir nichts aus da ich auch schon sehr hundemüde bin. Also ab zum anziehen, Zähne putzen und ins Bett. Gut´s Nächtli!!

 

Ach ja, ich habe auch zwei Verehrerinnen die mich immer ganz lieb küssen und streicheln. Das sind zwei Frauen aus Holland. Die warten immer schon bis ich auftauche. zzzzzzzzzzz

13.Tag, 29.05.2008

Morgens in der Früh: Hose voll und nach Mama gerufen. Hehe! Jetzt aber mal schnell die morgentlichen Rituale abgerufen damit wir schnell runter ins Hotel zum Futterfassen kommen und dann weiter zum Delfinarium gehen können. Gesagt getan. Nach meiner Stärkung düsen wir auch schon die Marina entlang, kaufen schnell noch zwei Flascherln Wasser beim Carrefour ein und laufen dann ins Hubble Bubble ein wo mich Ilona auch schon empfängt um mich in meinen Taucheranzug zu stecken. Heute ist auch ein besonderer Tag für meine Erzeuger da sie mit zu den Delfinen kommen und mit ihnen schwimmen dürfen. Die Zeit geht mir zwar von der Therapie ab aber was soll’s – immerhin bezahl ich hier ja so gut wie nichts und da ist so ein kleines Geschenk von mir auch drinnen. Mir hat es natürlich wieder mal sehr gut gefallen was ich auch lautstark von mir gegeben habe. Danach ging’s dann für Mama ans Eingemachte. Gemeinsam mit Koray durfte sie für 5 Minuten mit Ice schwimmen. Ob es ihr Spaß gemacht hat weiß ich nicht. Allerdings deutete einiges darauf hin da sie irgendwie rundum grinste. Papa machte sich in der Zwischenzeit auch schon bereit um gleich darauf auch ein paar Runden mit Ice zu drehen. Da auch er im Kreis lachte gehe ich davon aus dass auch er Spaß hatte. Nachher noch schnell mit Güldem eine Session am Gallileo abgeritten und fertig war mein Therapietag. Da es wieder sehr heiß war sind wir gleich runter zum Strand wo ich dann noch mit Koray schwimmen ging. Ist echt ein toller Typ der Koray denn es macht sehr großen Spaß wenn er mit einem im Wasser herum plantscht. Gegen halb vier wollten wir wieder rauf ins Appartement und auf dem Wege dahin auch gleich ein paar Lire beheben. Leider hat der Bankomat Papis Karte behalten. Nach der Verzögerung sind wir dann doch im Zimmer angelangt wo es schon wieder hieß sich für das Abendessen vorzubereiten. Irgendwie kommt es mir so vor als würden wir uns immer fürs Essen fertigmachen… Im Hotel angekommen hab ich mir gleich was auf die Rippen geschlagen damit ich nicht bis zum Frühstück vom Fleisch falle. Das viele Essen hat mich aber wieder mal müde gemacht und zum Glück haben wir dann auch bald das Weite gesucht und sind zurück ins Appartement wo ich nach meinem Abendritual endlich meine Äuglein schließen konnte und mich schon seelisch auf meinen Morgenschiss und das darauffolgende Frühstück einstellte. Gähn und gute Nacht.

14.Tag, 30.05.2008

Mami, komm endlich. Meine Windel ist wieder voll!!!! Nach fünf Minuten im Bett warten kam endlich Mami. Die hat sich wieder mal sehr gefreut gleich auf nüchternen Magen meine Windel zu wechseln. Hihihi. Selber schuld wenn sie mir jeden Abend soviel zu Essen gibt. Und beim schwimmen mit meinem Delphin schlucke ich auch hin und wieder Wasser. Also schnell Windel gewechselt, eingecremt und ab ging es. Da so ein starker Wind beim Frühstück wehte waren wir recht schnell fertig damit. Leah hat auch beim Frühstück geschlafen, deshalb ging es auch schneller. Kann die nicht jeden Morgen beim Frühstück einschlafen? Die braucht immer solange. Da ich so viel Spaß im Wasser hatte haben sich meine Oldies was ganz nettes einfallen lassen. Ich darf heute noch einmal ins Wasser. JUHU! DANKE! Nach fünfzehn Minuten kam auch schon meine liebe Ilona und holte mich. Im großen Becken angelangt wartete eine weitere Überraschung auf mich. Im Wasser schwammen Ice und Lucky. SUPER! Wie immer hatte ich auch an meinem letzten Tag einen riesen Spaß mit Koray. Es ist einfach nur wunderschön mit meinen Delphinen und Koray zu schwimmen. Meine Mami nahm das alles doch ganz schön mit den sie musste am Beckenrand fürchterlich weinen weil es heute mein letzter Tag für das Jahr 2008 ist. Die Zeit ist so schnell verflogen, kann ich nicht noch zwei Wochen da bleiben???? Leider nein. Nach 30 Minuten ging es zum duschen. Ich war dann ziemlich ko das ich bei Mami eine halbe Stunde gemützelt hab. Das tat gut. Danach ging es wieder zum Strand. Papi hat sich heute die Delphinshow angeschaut und Mami, Leah und ich haben uns ein kleines Mützelchen gegönnt. Danach wie immer, rauf ins Appartement, geduscht, schick gemacht und ab zum Abendessen. Wie immer was es köstlich. Jetzt wieder heim, zähne geputzt, Medis genommen und ab ins Bett. Gute Nacht.

15.Tag, 31.05.2008  

Heute ist unser letzter Tag. Ich kann Euch nur sagen, die zwei Wochen sind verflogen wie im Nu. Nachdem wir Kids wieder schön angezogen wurden ging es zum Frühstück. Danach musste ich mich von meinen beiden holländischen Freundinnen verabschieden. Schade kann ich nur sagen. Da wir noch Zeit hatten gingen wir zum Delphinaruim. Die Stimmung war gedrückt. Naja, es ist halt eine dicke Freundschaft mit dem ganzen Team entstanden. Um 13 Uhr wurden wir abgeholt. Es ging Richtung Flughafen. Dort angekommen, wie sollte es auch anders sein hatten wir eine Stunde Verspätung. Da wir eigentlich darauf gefasst waren nahmen wir es locker. Wir aßen noch eine Kleinigkeit. Beim Check In angekommen hatten wir die Ehre als ersters ins Flugzeug zu steigen. Ich saß wieder zwischen meinen Oldies. Der Rückflug war dann recht angenehm. Ich bekam auch ein Eis. Mhhh das hat lecker geschmeckt. Am Flughafen Wien hat schon Oma auf uns gewartet. Ich war dann doch froh wieder daheim zu sein und in meinem Delphinzimmer zu schlafen.

 

 

So meine Lieben, ich hoffe es hat Euch wieder gefallen . Drückt mir bitte ganz fest die Daumen das meine Erzeuger es schaffen und wir nächstes Jahr wieder fliegen können.

 

Bis Bald

 

Euer MANUEL

 

Auszug über den Bericht von der Delphintherapie 2008

1. Therapietag (kleines Becken): Manuel sah heute die Delphine wieder. Er war entspannt im Wasser. Manuel beobachtete was in seiner Umgebung geschah. Bei der Physiotherapie wurde die Arm- und Beinmobilisation durchgeführt.

2. Therapietag (großes Becken): Heute hielt Manuel ein paar Mal Blickkontakt zu seinem Therapeuten. Er verfolgte die Bewegungen des Delphins. Bei der Physiotherapie arbeitetn wir mit dem Pezziball. Dabei war Manuel in der Bauchlage. Anschließend führten wir die Hand- und Fußmobilisation durch.

3. Therapietag (kleines Becken); Manuel lautierte heute während der Therapieeinheit als ob er was erzählen wollte. Wir stellten fest, dass zwischen Manuel und dem Delphin eine besondere Verbindung besteht. Der Delphin bewegte sich gegenüber Manuel langsam. Manuel´s Arme und Beine waren entspannt. Bei der Galileotherapie fuhren wir das Gerät leicht hoch. Manuel war locker.

4. Therapietag (großes Becken): Heute war Manuel´s Kopfkontrolle viel besser. Er verfolgte die Bewegungen des Delphins mit seinen Augen. Der Delphin berührte mehrmals Manuel´s Beine. Während der Galileotherapie ließ Manuel seine Arme und Beine locker.

5. Therapietag (kleines Becken): Manuel war heute während der Therapie sehr entspannt. Uns fiel auf, dass Manuel sich Bewegungen bei der Feinmotorik verbessert haben. Er konnte die Flosse des Delphins mit seinen Fingern halten. Bei der Physiotherapie beübten wir die Kopfkontrolle. Anschließend führten wir die Mobilisation der Hüftmuskulatur durch.

6. Therapietag ( großes Becken): Heute wollte Manuel ständig mit der Hand den Delphin Lucky berühren. Der Delphin bemerkte dies und hielt Körperkontakt. Manuel bewegte seine Arme und Beine aktiv. Bei der Galileotherapie führten wir die Musekllockerung durch. Dabei war Manuel locker.

7. Therapietag (kleines Becken): Der Delphin Ice hielt heute intensiven Körperkontakt zu Manuel. Manuel versuchte selbstständig den Delphin zu berühren. Wir stellten fest, dass Manuel mehr Reaktion auf Geräusche und Berührungen zeigt. Während der Galilieotherapie beobachteten wir, dass Manuel´s Beine nicht gebeugt waren sondern locker.

8. Therapietag (großes Becken): Manuel bewegte sich heute aktiver im Wasser. Seine Arme waren lockerer. Manuel konnte seine Kopfhaltung kontrollieren. Seine Konzentration hielt länger an. Manuel lautierte einige Male während der Therapie. Bei der Physiotherapie führten wir die Muskellockerung der Becken- und Beinmuskulatur durch.

9. Therapietag (kleines Becken): Heute war Manuel offener. Er hielt Blickkontakt zu seinem Therapeuten. Er konnte sich lange auf den Delphin konzentrieren. Bei der Galileotherapie führten wir Muskellockerungen durch.

10. Therpietag (großes Becken): Manuel machte heute einen hervorragenden Abschluss. Er war sehr entspannt und bewegte seine Beine im Wasser. Seine Eltern gingen heute auch zu den Delphinen. Während der Galilieotherapie waren Manuel´s Arme und Beine locker. Wir führeten Muskellockerung durch.

Es ist uns eine Freude, Dich lieben Manuel und deine Familie wieder gesehen zu haben. Du und deine Familie sind fröhliche und aufgeschlossene Menschen. Wir hoffen, dass du Dich an die fantastischen Momente, die Du mit den Delphinen erlebt hast, erinnerst.

 

TAG 1 11./12. Mai 2007
Toller Beginn unseres gemeinsamen Therapie Urlaubs – unser Flugzeug hatte bereits vor dem Abflug eine Stunde Verspätung und das war noch nicht alles: wir mussten noch mal eine Stunde, diesmal aber im Flugzeug, warten. Sie meinten wegen eines technischen Problems. So sind wir erst am 14.05. um 3 Uhr in der Früh im Apartment angekommen und todmüde in die Falle gekrochen. Ach ja: ich war ganz brav und bin sogar selber auf einem eigenen Flugzeugsessel angeschnallt gesessen.

Dann am Vormittag ging’s zum Frühstück und danach trafen wir meine Therapeuten. Ich sag Euch: die sind total super und haben mich gleich ins Herz geschlossen. Sie meinten ich hätte sooooo schöne Augen….

ja, nach dem Vorstellen ging es direkt zu den Delphinen ins Delphinarium. Die Zischefische sind ja so was von lieb!!! Leider durfte ich da noch nicht rein denn meine Therapie geht erst am Montag los.

Leider gibt es am ersten Tag auch nicht so tolle Nachrichten, denn durch die lange Nacht und den ganzen Stress hab ich viele Anfälle über mich ergehen lassen müssen. Nach einem ausgiebigen Nachmittagsschläfchen konnte ich mich aber ganz gut erholen.

TAG 2 13. Mai 2007
 
Heute war Entspannungstag. Mami, Papi und ich müssen ungefähr 10 Minuten zu Fuß gehen damit wir zum Essen kommen denn die Apartments sind ein bissi weiter weg wie das Hotel. Aber wenn wir mal zu faul sind kommt uns auch ein Angestellter vom Hotel mit dem Auto abholen. Nach dem Frühstück haben wir uns an den Strand gelegt und uns 3 Liegen geholt. Endlich ohne Windeln konnte ich den Tag genießen. Ich ging sogar mit Papi das erste Mal ins Meer baden. Ich kann Euch sagen, es war so was von kalt! Aber ich war ganz tapfer und war ganze im Wasser. Danach ging es wieder zum Mittagessen und es hat mir ganz gut gescheckt. Ach ja, das Essen ist wirklich ganz, ganz gut hier. Auch die Angestellten vom Hotel sind so nett und ich bin schon ein kleiner Star. Alle kommen zu mir und sagen wie toll und hübsch ich bin. Am Nachmittag waren wir dann alle im Zimmer und ich konnte mich richtig erholen. Hab auch eine halbe Stunde geschlafen!!

 

TAG 3 14. Mai 2007
 

Heute ist mein großer Tag. Ich darf endlich zu den Delphinen. Um zehn Uhr geht es los. Nach einem guten Frühstück sind wir ins Delphinarium gegangen wo ich ganz lieb von den Therapeuten empfangen wurde. Meine Eltern wurden gefragt wie es mir so geht da ich ja einen doch schlechten Start hatte. Aber ich hab mich einfach toll entspannt und genieße die Zeit hier mit Mami und Papi. Eine halbe Stunde vor Beginn wurde ich von Krankenschwester Ilona geholt und danach von Ihr in einen Taucheranzug gesteckt da das Wasser doch recht kalt ist. Dann kamen meine Schwimmtherapeuten Koray und Sinem und gingen mit mir zu den Delphinen. Doc Holiday (Dr. Tanju) ist auch immer anwesend. Mami und Papi durften nicht ganz mit aber konnten mich aus einer Entfernung von ungefähr 10 Meter beobachten. Als es los ging fing meine Mami aus Rührung und Stolz auf mich an zu weinen. Nach zärtlicher Berührung mit dem Wasser durfte ich das erste Mal mit meinen Füßen die Delphine berühren. Ca. 5 Minuten später schwamm ich auch schon mit Koray, Sinem und 3 Delphinen Namens Grin, Lucky und Ice im Wasser. Es war einfach nur toll und ich hab es in vollen Zügen genossen. Die Delphine waren immer bei mir und hatten auch gleich Vertrauen mit meiner Anwesenheit. Ich durfte auch auf dem Bauch eines Delphins liegen. Normalerweise machen die Therapeuten am ersten Tag nur 10-15 Minuten Therapie. Ich durfte gleich 30 Minuten drin bleiben!!

 

Danach ging es zum duschen und eine halbe Stunde später hatte ich Physiotherapie, aber nur für 15 Minuten. Da alles recht anstrengend für mich war hab ich beschlossen ein kleines Mützelchen zu machen! Nach dem Mittagessen ging es ans Pool zum entspannen. Danach wieder ins Zimmer und am Abend zum Abendessen.
 
 
 
TAG 4 15. Mai 2007
 

Ein weiterer Tag hat begonnen. Ich hab heute total gut geschlafen was bei mir sehr selten vorkommt. Nach dem Frühstück ging es wieder los. Wir sind ins Delphinarium und wurden wie immer total freundlich und lieb von allen empfangen. 30 Minuten vor Beginn wurde ich wieder von Ilona geholt um mich wieder in den tollen Taucheranzug zu stecken. Um 10.15 Uhr durfte ich dann endlich wieder mit Sinem zu meinen drei Delphinen. Es war einfach toll. Ich wurde sogar von den Delphinen gezogen und angeschupst. Leider verging die halbe Stunde wieder einmal viel zu schnell. Danach wurde ich in die Umkleidekabine gebracht und abgeduscht. Nach einer kurzen Verschnaufpause holte mich Güldem ab und hat eine halbe Stunde mit mir geturnt. Diesmal war ich ganz brav und hab wirklich durchgehalten. Als alle fertig waren haben wir den Geburtstag von Koray gefeiert. Es gab sogar ein Stück Torte für alle. Und noch ganz was Tolles ist passiert: meine Mami und mein Papi durften zu den Delphinen und sie vom Beckenrand streicheln. Mami bekam sogar einen Kuss von einem Delphin. Die fühlen sich total weich an. Sie haben die Streicheleinheiten auch sehr genossen und haben Mami sogar ihren Bauch zugedreht damit sie diesen auch noch streicheln kann. Danach verlief der Nachmittag wie immer mit essen, am Strand ohne Windeln herum liegen und dann Abendessen. Ich freu mich schon riesig auf morgen!! Heute ging es mir wieder supergut und ich hab wieder sehr viel geplaudert.  

Ach ja, was uns auch auffiel war, dass es ist hier so wie in einer großen Familie zugeht. Man sitzt zusammen, Jürgen (Organisator) ist auch immer dabei und wir reden ganz viel und ich werde immer ganz viel von den Leuten geküsst. Ilona meinte, dass sie Schwierigkeiten hätte mich wieder zu Mami und Papi zu bringen da alle mit mir schmusen wollen.

 

 

TAG 5 16. Mai 2007
 
 Heute war Tag drei bei den Delphinen. Ich hatte heute das Vergnügen mit Mila und Fila zu schwimmen. Wie bei den anderen Delphinen war es ein Beschnuppern beiderseits. Ich hatte auch gar keine Probleme mehr mit der Temperatur des Wassers. Schön langsam gewöhnt man sich an diese Temperatur. Und es war wie immer einfach nur toll. Ich wurde auch ganz lieb von den Beiden begrüßt die doch stürmischer waren wie meine männlichen Freunde im großen Becken. Aber mich hat das nicht gestört denn meine liebe Sinem war ja wieder bei mir. Am Ende der halben Stunde kam dann schon ein Delphin zu mir und stupste mich ganz vorsichtig mit der Schnauze am Körper.
Am Nachmittag lagen wir dann wieder am Pool beim Delphinarium und dann kam Koray und ist mit mir auf die Wasserrutsche gegangen. Es war gar nicht so schlimm für mich und dann sind wir noch einmal gerutscht. Dann wie immer ins Apartment um auszurasten und abends ging es wieder zu Fuß zum Abend essen. Heute war ich aber wieder einmal den ganzen Tag sehr, sehr ruhig und an den Händen und Füßen verkrampft. Mami und Papi hoffen ja jeden Tag dass ich wieder wie früher werde.
 
 
TAG 6 17. Mai 2007
 
So, heute beginnt wieder ein neuer Tag mit den Delfinen. Ich habe supergut geschlafen, bin fit wie ein Turnschuh und kann’s gar nicht erwarten wieder mit den Delfinen zu schwimmen. Doch zuerst mal das tägliche Ritual welches aus dem Fußmarsch zum Hotel und einem guten Frühstück besteht. Endlich ist es zehn Uhr. Koray nimmt mich diesmal mit ins Becken und kurz darauf schwimmen wir auch schon herum. Das Wasser hat mittlerweile über 26°C und ist schon schön angenehm. Von den 3 Delfinen wollten heute aber nur 2 arbeiten aber die haben dafür eine super Arbeit hingelegt und mich ganz schnell durchs Becken geschoben und gezogen. Das war vielleicht ein Spaß! Ich konnte mich sogar einmal auf den Rücken eines Delfins legen und mit ihm kuscheln. Leider waren die täglichen 30 Minuten wieder mal viel zu kurz und so musste ich dann auch wieder raus und unter die Dusche. Pfuh, diese halbe Stunde hat mich total geschafft und habe mich danach nur mehr ausruhen wollen, doch schon wenig später hieß es dann ab zur Physiotherapie wo ich heute das erste mal den Galileo benützen konnte. Ach ja, in der Zwischenzeit sind meine Olides zur Delfinshow gegangen. Nach all den Anstrengungen brauchte ich aber wieder was zu futtern und so sind wir wieder ins Hotel und danach ins Apartment um dann um drei Uhr einen kleinen Ausflug nach Antalya zu machen. Kaum ausgestiegen wurde ich auch schon wieder von 2 türkischen Frauen umzingelt und abgeschmust. Es ist ein schweres Los so hübsch und süß auszusehen…. Der Ausflug selber war recht schön und um sieben waren wir wieder zurück. Genau richtig um meinen knurrenden Magen mit einer großen Schale Milchreis zu beruhigen. Und schließlich spazierten wir wieder zurück ins Apartment wo ich fürs Bett fertig gemacht wurde. Gäääähn…. Bis morgen!!!

 
TAG 7 18. Mai 2007
 
Heute haben wir Halbzeit – Leider. Denn es ist einfach nur supertoll hier bei den Delphinen. Ich hab wieder supergut geschlafen und bin mit einem Lachen im Gesicht munter geworden. Ich bin heute einfach ganz super toll drauf und eine kleine Dauergrinsekatze. Wie jeden Tag sind wir nach dem Frühstück ins Delphinarium gegangen wo wir immer ganz lieb begrüßt werden. Ich wurde von Ilona geholt und in die Umkleidekabine gebracht wo mir der Taucheranzug angezogen wurde. Danach kam Koray und es ging wieder ins große Becken zu Grin, Ice und Lucky. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase und Anpassung ins Wasser ging es heute wieder rund bei uns. Ich habe heute sogar den Delphinen nachgeschaut. Ich muß ja wissen wo die hin schwimmen! Auch war ich total enspannt im Wasser und musste immer wieder lachen wenn ich von den Delphinen durchs Wasser gezogen wurde. Es war einfach nur super super super toll heute.
 
Mami ging mit Jürgen zum kleinen Becken wo Fila und Mila sind. Und sie durfte eine Delphinfrau streicheln und beide haben es sehr genossen. Mami hat gesagt, das das Weibchen auch so eine Schmusekatze wie ich bin.
Danach verbrachten wir den Nachmittag am Meer und ich konnte mich wieder total entspannen ohne Windeln! Das war´s für heute, bis morgen!!
 
 

TAG 8 19. Mai 2007
 
Heute habe ich die Nacht zum Tag gemacht und war etwa die halbe Nacht munter und lustig drauf. Auf den Weg zum Frühstück wurde ich immer leiser und mal wieder leicht verkrampft. Als ich aber dann mit Sinem im Wasser bei den Delphinen war wurde ich wieder munter und hatte wieder große Freude mit meinen lieben Delphinen und Sinem. Es war wie immer ganz toll und ich wurde auch wieder von den Delphinen durch das große Becken gezogen! Danach wurde ich wieder auf den Galileo geschnallt und durchgerüttelt. Nach dem Mittagessen ging es mir wieder besser und ich fing wieder an zu sprechen und zu lachen. Am Abend geht es diesmal nicht ins Hotel sondern wir treffen uns mit Jürgen, Herrn Wozny und noch ganz viele Familien mit deren Kinder in einem türkischen Lokal. Der Abend war auch ganz nett und wir haben ganz gut gegessen. Sind dann später ins Apartment aber ich bin doch ziemlich bald eingeschlafen.

 
TAG 9 20. Mai 2007
 
Heute ist Sonntag und somit kein Delphinschwimmen. Leider. Denn es gefällt mir ganz toll.  Habe auch recht gut geschlafen. Aber auch so war der Tag ganz in Ordnung. Am Vormittag lagen wir am Pool und um zwei sind wir mit dem Boot gefahren. Ilona und noch zwei Familien waren mit an Board. Es hat mir auch ganz gut gefallen und die zwei Stunden vergingen ganz schnell. Heute bin ich eine Mischung aus lustig und verkrampft. Aber ich freu mich schon wieder riesig auf morgen und auf meine Delphine. Also bis morgen!

 
 
TAG 10 21. Mai 2007
 
Nach einer guten Nacht ging es wieder zum Frühstück und danach ins Delphinarium wo wir wieder ganz lieb empfangen wurden. Ich wurde dann gleich in die Umkleidekabine gebracht da ein Kind leider krank wurde und ich seinen Platz eingenommen habe. Dann ging es mit Sinem ins kleine Becken zu Mila und Fila. Leider spielte heute das Wetter verrückt und es hat leicht geregnet. Aber im Wasser war es mir sehr egal, Hauptsache ich konnte wieder zu den Delphinen. Es hat mir heute sehr viel Spaß gemacht, ich hab sogar gelacht und ganz viel geplaudert und Sinem war auch ganz stolz auf mich. Wie immer verging die Zeit wieder viel zu schnell und ich wurde wieder geduscht und umgezogen. Danach kam Güldem und holte mich ab. Eine halbe Stunde Physio war angesagt. Als ich raus kam hat es ganz ganz fest geregnet. Aber wir fanden ein trockenes Plätzchen. Nach einiger Zeit hörte es auf zu regnen und wir gingen zum Mittagessen. Danach ins Zimmer da das Wetter nicht wirklich schön war. Aber heute geht es mir wieder ganz gut und ich bin locker und lustig und genieße den heutigen Tag.

 
 
TAG 11 22. Mai 2007
 
 
 
Heute hatte ich wieder mal eine tolle Nacht und hab geschlafen wie ein Baby.  Danach „same procedure as every day“ – sprich anziehen und runter zum Frühstück. Ich hab’s auch schnell gegessen damit ich schnell zu meinen Delfinfreunden komme. Leider haben sich Mama und Papa ziemlich Zeit gelassen… Dann ging es endlich wieder ab ins Becken. Ins große Becken. Heute war Koray dran mich zu führen. Es ist immer total toll mit ihm da es immer ein bisschen wilder zugeht. Ich hatte auch wieder vollen Spaß und hab mich pudelwohl gefühlt. Wie immer vergingen die 30 Minuten wie im Flug. Nach einem Duscherl war ich etwas erledigt und hab mich bei Mama ausgerastet bis Güldem mich für die Physiotherapie bzw. den Galileo geholt hat. Tja, auch das hab ich runter gebogen doch dann kam das Pool! Wir sind alle rein gesprungen und Koray war dreimal mit mir rutschen. Das war vielleicht ein Spaß! Wir sind dann noch so knapp eine viertel Stunde im Pool geblieben. Das Ganze war aber dann doch ein wenig anstrengend und ich habe furchtbaren Hunger bekommen. So sind wir ins Hotel zum Mittagessen und danach zurück zum Apartment und ans Pool. Papa musste dann leider weg weil er mit Murat, Güldems Mann, Motocross fahren ging. Aber Mama, Güldem und eine andere Freundin sind aber mit mir am Pool geblieben. Um fünf ging es dann mit einem Bus auf einen Reiterhof zur Hippo Therapie. Ich habe aber nur zugesehen – ich hatte einfach keine Lust. Es war aber sehr schön dort und außerdem konnte ich ein bisschen in einer Hängematte schaukeln.
Mhm, richtig geraten, es ist Abendessenszeit und so sind wir wieder zurück ins Hotel wo ich eine Gulaschsuppe und einen Topfenstrudel gegessen habe. Doch der Tag war lang und ich bin müde. Deshalb werd ich mich jetzt schlafen legen. Bis morgen!

 
 
 
 
TAG 12 23. Mai 2007
 
Heute beginnt der vorletzte Therapietag und alle sind schon traurig da es uns so gut gefällt. Aber leider hat alles einmal ein Ende. Es ging heute mit Koray ins kleine Becken zu Mila und Fila. Und wie jeden Tag hab ich das schwimmen mit den Delphinen genossen. Nach einiger Zeit durfte dann auch Mami mit meinem Geschwisterchen im Bauch zu uns auf die Stufe kommen. Es hat der Mami ganz toll gefallen und nach einer sehr kurzen Eingewöhnungsphase waren Mila und Fila ganz von Mami´s Bauch begeistert und schmiegten sich mit dem ganzen Körper an Mami´s Bauch und schupsten sich gegenseitig weg weil jeder an Mami´s Bauch wollte. Und ein wenig später wollte sogar ein Weibchen das Mami schwimmen geht und hat sie an der Seite angeschupst. Aber Mami wollte doch lieber sitzen bleiben. Nach fünf Minuten mussten wir dann raus. Danach ging es wieder zur Physio und danach mit Koray und den anderen Therapeuten in den Pool. Nach dem täglichen Mittagessen lagen Mami, Papi und ich noch am Strand und ich genoss das liegen auf der Liege ohne Windeln. Das war´s eigentlich vom heutigen Tag. Ach ja, ich war heute wieder einmal ganz ruhig und sprach nicht viel. Mal schauen was uns der morgige Tag bringt.

 
 
 
 
TAG 13 24. Mai 2007
 
Heute war leider der letzte Therapietag und alle sind doch sehr traurig da es uns hier total gut gefallen hat. Ich war heute das zweite Kind und durfte wieder mit Koray zu den drei großen Zischefische ins große Becken. Leider war ich heute sehr ruhig aber ich habe es sehr genossen. In den letzten fünf Minuten durfte dann mein Papi auch mal rein und er kam mit einem riesengroßen Grinsen wieder raus. Er hat gesagt dass es total super war und er versteht jetzt auch warum wir Kids so gerne bei den Delphinen sind. Er hat sich auch mit zwei Delphinen durch das große Becken ziehen lassen, gleich dreimal. Leider verging alles wieder zu schnell und ich wurde von Ilona geduscht und zu Mami gebracht. Danach kam ich auf den Galileo. Nach Kuscheln bei Papi schlief ich dann für fast eine Stunde bei Mami auf dem Schoß ein. Um 13 Uhr war Endbesprechung und alle lieben Therapeuten, Jürgen und Doc Holiday waren anwesend. Wir haben auch ein Erinnerungsfoto von Jürgen bekommen. Und zu guter Letzt hat Delphin Lucky für mich eine Zeichung gemalen die Mami und Papi in mein Zimmer hängen werden! Und heute habe ich erfahren das Mami und Papi versuchen werden das wir im Jahr 2008 wieder nach Kemer kommen können was mich sehr freuen würde.


TAG 14 25. Mai 2007
 
Heute ist leider unser letzter Tag. Wie immer sind wir nach dem Frühstück ins Delphinarium gegangen und konnte noch ein wenig mit den Therapeuten und den Familien reden. Um 12 Uhr wurden wir dann abgeholt weil unser Flug um 16Uhr15 ging. Nach langem und küssenden Abschied gab es von den Therapeuten noch einen großen Applaus. Schweren Herzens sind wir gegangen. Um 12Uhr30 ging es Richtung Flughafen Antalya. Dort angekommen die erste Überraschung: unser Flug hatte 45 Minuten Verspätung. Endlich ging es zum einchecken. Als wir gerade einmal fünf Minuten im Flugzeug saßen kam eine Ansage: Wir müssen das Flugzeug verlassen und in ein anderes umsteigen. Na toll!! Im anderen Flugzeug angekommen mussten wir eine Stunde warten ohne das uns irgendwer informiert hätte warum und weshalb. Nach einer Stunde die nächste Ansage: Dieser Flug hat Zwischenlandung in München! Na super! Wir hatten eigentlich einen Direktflug nach Wien gebucht. In München angekommen wieder einmal eine Ansage das wir im Flugzeug warten sollen weil noch andere Leute einsteigen. Nach ca. zehn Minuten die nächste Ansage: Wir müssen unser Boardgepäck nehmen und das Flugzeug verlassen weil wir durch die Sicherheitskontrolle müssen. AAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!!!!!! Und das ganze ohne Kinderwagerl. Armer Papi! Ich hab ja „nur“ 18 Kilos. An der Sicherheitskontrolle angekommen wusste keiner wo wir hin müssen. (Schön langsam sind alle am kochen). Endlich kam dann jemand von der Sicherheitskontrolle und sagte uns, wir sollen wieder ins selbe Flugzeug steigen. Dort angekommen durften wir wieder eine Stunde warten ohne zu wissen „Warum und Weshalb“! Endlich ging es los. Um 22.45 Uhr sind wir dann von München Richtung Wien geflogen. Ich war aber so erschöpft das ich in München am Flughafen schon eingeschlafen bin. Kurz vor Mitternacht sind wir dann endlich in Wien gelandet. Eigentliche Ankunftszeit wäre 18 Uhr gewesen!!!! Aus dem Flugzeug raus wollte Mami und Papi meine Kinderwagen holen das meinte das Bodenpersonal wir bekommen es bei der Gepäcksausgabe. Super, Papi durfte mich wieder tragen. Aber Gott sei Dank haben wir alle Koffer und mein Wagerl bekommen und Oma hat schon auf uns gewartet. Ich schlief aber so tief und fest das ich überhaupt nichts mehr mitbekommen habe. Mami legte mich dann so wie ich war in mein Betterl und ich hab bis sechs Uhr in der Früh ganz gut geschlafen.
 
 

 

 

Klick auf die Delphine. Dann kannst Du eine Powerpointpräsentation von meiner Delphintherapie sehen. Viel Spaß dabei!

Auszug über den Bericht über die Delphintherapie 2007

1. Therapietag (kleines Becken): Manuel reagierte im Becken sehr ruhig. Er war sehr entspannt. Manuel gefielen die Töne des Delphins. Er spürte, dass der Delphin ihn berührte. Bei der Physiotherapie wurde die Muskeldehnung an den Beinen - Armen und Mobilisation der Beine - Arme (beidseitig) durchgeführt.

2. Therapietag (großes Becken): Manuel war sehr ruhig. Auf der Plattform bekam er einen kurzen Anfall. Trotz dessen verlief die Therapie im Becken gut. Er nahm die Delphine war. Bei der Physiotherapie war Manuel sehr entspannt. Die Becken- und Beinmobilisation wurde ausgeführt.

3. Therapietag (kleines Becken): Er näherte sich die Delphine behutsam. Dein Delphin legte seinen Kopf in Manuel´s Schoß. Bei der Physiotherapie wurde auf der Bobathbank Fazilitation und Mobilisation geübt.

4. Therapietag (großes Becken): Manuel war heute im Becken sehr entspannt. Ihm gefiel es, dass der Delphin sich zu ihm näherte. Nach dem Körperkontakt des Delphins war Manuel lockerer. Er reagiert überaus positiv gut auf die Galileotherapie und war entspannt.

5. Therapietag (kleines Becken): Heute war Manuel viel lockerer. Er zeigte seine Zufriedenheit durch sein anhaltendes Lächeln. Manuel nahm die Delphine intensiv war. Während der Physiotherapie war er sehr entspannt. Die Muskeln waren nicht verkrampft sondern mobilisierbar. Becken- Bein- und Füße wurden mobilisiert.

6. Therapietag (großes Becken): Manuel war im Becken aktiv. Er gab Laute von sich. Wir bemerkten, dass Manuel im Becken seine Augen offener und seinen Kopf aufrechter hielt. Bei der Galileotherapie war er sehr entspannt.

7. Therapietag (kleines Becken): Manuel ließ heute im Becken seine Beine locker. Er beobachtete die Delphine. Bei der Physiotherapie gab Manuel positive Laute von sich. Er machte die Therapie gut mit.

8. Therpietag (großes Becken): Uns fiel heute auf, dass Manuels Blicke aufmerksamer und bestimmter geworden sind. Bei der Galileotherapie war Manuel sehr entspannt.

9. Therapietag (kleines Becken): Heute war Manuel´s großer Tag. Seine Mutter ging mit ihm ins Becken. Er achtete auf die Geräusche, die die Delphine von sich gaben. Bei der Physiotherapie war Manuel sehr entspannt. Er ließ seine Beine auf der Bank liegen.

10. Therapietag (großes Becken): Manuel öffnete und schloss seine Hände. Heute war sein Vater im Becken. Manuel beobachtete dieses ganz genau. Er hielt seine Beine ruhig. Manuel war bei der Galileotherapie sehr entspannt. Er nahm den Blickkontakt auf.

Fazit: Aus ärztlicher Sicht hat die Therapie bei Manuel einen positiven Verlauf genommen. Aus diesem Grund würden wir eine weitere Delphintherapie empfehlen.


powered by Beepworld